Unsere Website ist nicht für deine Browserversion optimiert.

Seite trotzdem ansehen

Integrative Schule: Quo vadis

12. September 2023 – Hat sich der integrative Ansatz an den städtischen Schulen bewährt?

In integrativen Schulklassen werden SchülerInnen mit bestimmten «funktionellen Störungen» (zB. mit Autismus, ADHS oder einer Verhaltensstörung) gemeinsam mit normalbegabten RegelschülernInnen unterrichtet. Alle SchülerInnen werden als Menschen mit eigenen Lernbedürfnissen und Stärken wahrgenommen. Der Schüler oder die Schülerin mit Einschränkung sticht nicht mehr heraus, er oder sie hat lediglich ein anderes Stärkenprofil. Soweit die Theorie.

In der Praxis häufen sich allerdings die kritischen Stimmen, die beanstanden, dass sich die Umsetzung im Schulalltag als herausfordernd zeigt: fehlende Ausbildung der Lehrerschaft, knappe finanzielle und personelle Ressourcen, zu viele und diverse Ansprüche. Immer mehr Lehrpersonen klagen öffentlich, dass sie ihrer Kernaufgabe – nämlich Vermittlung von Lesen, Rechnen und Schreiben – mit so vielen unterschiedlichen Kindern nicht mehr gerecht werden können. Hinzu kommen diverse umstrittene geplante und bereits getätigte Reformen (z.B. Abschaffung der Schulnoten oder drei Fremdsprachen in der Unterstufe), die weitere Ressourcen benötigen.

Es ist besorgniserregend, dass 20 Prozent der Schülerinnen und Schüler nach dem Abschluss der obligatorischen Schulzeit einen Zeitungsartikel zwar lesen, ihn aber nicht verstehen können. Zwei bis drei von zwanzig Kindern einer Klasse lesen und schreiben beim Schulabschluss nur unzureichend. In der Primarschule ist die oberste Prämisse, dass die SchülerInnen Lesen, Schreiben und Rechnen lernen.

Unsere Grossstadträtinnen Silvana Eve Sapna Leasi und Diel Tatjana Schmid Meyer sowie weitere MitunterzeichnerInnen fordern den Stadtrat  mit einer Motion auf,  dem Parlament einen Planungsbericht über den Erfolg des integrativen Ansatzes in den städtischen Schulen vorzulegen.

Der Planungsbericht soll insbesondere folgende Punkte behandeln:

  • Überprüfung der Zielsetzung des integrativen Schulansatzes und eine Analyse darüber, inwiefern diese Ziele mit den tatsächlichen Ergebnissen und dem Erfolg des Modells übereinstimmen.
  • Evaluation der Umsetzung des integrativen Schulansatzes in den Schulen und eine Analyse darüber, ob die Schule die nötigen Ressourcen zur Verfügung hat, um diese umzusetzen.
  • Auswirkungen auf die Lernenden und die Lehrerschaft

Motion Integrative Schulung: Quo vadis?

Motion Integrative Schulung: Quo vadis? PDF Datei von 1. März 2024

Kontakt

Engagiere dich